fbpx

Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen wurde am 23.9. ein Gesetzentwurf beschlossen, der u.a. Änderungen beim Gründungszuschuss von einer teilweisen Pflicht- in eine vollständige Ermessensleistung vorsieht. Das Gesetz wird voraussichtlich zum 01.11. 2011 in Kraft treten.
Nach derzeitigem Stand ergeben sich aus diesem Gesetz ab dem 01.11.2011 für den Gründungszuschuss folgende einschneidende Änderungen:

  • Aus dem gesetzlichen Anspruch (bei tragfähigem Konzept) wird eine Ermessensleistung.
  • Es muss ein Restanspruch auf Arbeitslosengeld 1 (ALG 1) von mindestens noch 150 Tagen bestehen (bisher 90 Tage).
  • Wird der Gründungszuschuss gewährt, geschieht dies zunächst nur noch für 6 Monate (bisher 9 Monate) in Höhe des ALG 1 + 300 Euro (Zuschuss zur Sozialversicherung).
  • Der Zuschuss von 300 Euro kann anschließend bei Nachweis der Geschäftstätigkeit für weitere 9 Monate (bisher 6 Monate) gewährt werden.

Vor allem die Verkürzung des Leistungszeitraums für den Gründungszuschuss bei gleichzeitig erforderlichem längerem Restanspruch von ALG 1 stellt einen massiven Einschnitt dar. Wer noch von der alten Regelung profitieren will, sollte eine Gründung sowie die Abgabe des Antrags auf Gründungszuschuss vor dem 31.10.2011 wahrnehmen.

Für wen der Beruf des Coaches also eine interessante Alternative für eine Gründung aus der Arbeitslosigkeit heraus darstellt, sollte jetzt schnell handeln. Auf persönliche Anfrage stellen wir ggf. einen entsprechenden Businessplan zur Verfügung.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Teilen Sie den Beitrag mit Ihrem Netzwerk!